Als Dienstleister im schulischen Umfeld sind wir selbstverständlich auf die staatlichen Vorgaben für unsere Betreuungsleistungen angwiesen. Das Land NRW hat in den vergangenen Jahren diese Angebote nicht nur in der Grundschule, sondern auch in den weiterführenden Schulen ausgebaut. Traditionell gibt es auch immer Angebote in den Förderschulen des Landes.

Die Landesregierung hat sich dabei entschlossen, diese schulischen außerunterrichtlichen (weil nicht im Rahmen des regulären Stundenplans stattfindend) Angebote nicht unmittelbar in die Hände der Schule zu legen, sondern als Auftrag an Träger der freien Wohlfahrtspflege in Kooperation mit Schule und Schulträger zu vergeben. 

Der Gesetzgeber hat dabei die Aufgaben aller Beteiligten und die Rahmenbedingungen für die jeweiligen Angebote durch entsprechende Erlasse klar definiert. Was eine Offene Ganztagsschule (OGS) oder ein Angebot 13plus oder eine Verlässliche Halbtagsschule (VHT) ausmacht, ist nicht unsere "Erfindung", sondern Vorgabe des Gesetzgebers. Dazu gibt es in § 9 des Schulgesetzes NRW einen eigenen Abschnitt. Den entsprechenden Ausschnitt finden Sie [hier].

Zur Unterstützung aller Aktivitäten im Themenbereich 'Betreuung' und 'Ganztag' hat die Landesregierung die Serviceagentur 'Ganztägig Lernen' NRW ins Leben gerufen. Als gemeinsames Angebot des Ministeriums für Schule und Bildung sowie des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration wurde die Serviceagentur in Trägerschaft des Institus für soziale Arbeit e.V. gegründet. Neben vielen Fachtagungen, Broschüren und anderen Veröffentlichungen ist insbesondere der Internetauftritt der Serviceagentur eine Quelle für Informationen zu allen denkbaren Themen. Wir weisen daher ausdrücklich empfehlend darauf hin.