Willkommen!

K.i.d.s. gGmbH
© SerrNovik / istockphoto.com
Liebe Besucherin, lieber Besucher,

an dieser Stelle entsteht unsere neue Internetpräsenz. Es sind noch nicht alle Inhalte eingefügt.
Bis zur Fertigstellung können Sie auch noch unsere alte Website besuchen.
Sie gelangen dorthin mit einem Klick auf den unten stehenen Link.

Zur alten Webseite
K.i.d.S. gGmbHFerienspiele Sommer 2017 (19.04.17)
Unser Flyer für die Ferienspiele Sommer 2017 ist online. Klicken Sie hier, um zu dem Flyer für die Ferienspiele Sommer 2017 zu gelangen
K.i.d.S. gGmbHHaus der kleinen Forscher rezertifiziert (27.02.17)
Wir haben etwas zu feiern!
OGS St. Vitus in Südlohn feiert die Rezertifizierung zum "Haus der kleinen Forscher"
Am 18.01.2017 fand das diesjährige Forscherfest der Offenen Ganztagsschule (OGS) St. Vitus in Südlohn statt und stand ganz unter dem Motto: "Wir haben etwas zu feiern!"
Alle Schüler der St. Vitus Grundschule konnten an diesem Tag mit uns feiern und ausprobieren, was die Kinder der OGS und der VHTS in zahlreichen Forscherstunden erdacht und vorbereitet hatten.
Was feiern wir denn?
Die offene Ganztagsschule St. Vitus feiert die Rezertifizierung zum "Haus der kleinen Forscher"! Seit 5 Jahren forschen die Mädchen und Jungen unter der Leitung von Bettina Hüning, Dipl. Landschaftsökologin, an der Offenen Ganztagsschule St. Vitus. Jetzt wurde die Einrichtung zum zweiten Mal von der Stiftung "Haus der Kleinen Forscher" zertifiziert und konnte überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen.
Feiern mit selbstgemachter Brause und vielen schwingenden Brezeln
Insgesamt 15 "Experten" leiteten die Festgäste durch die unterschiedlichsten Spiele und Experimente. Die Experten zeigten an verschiedenen Stationen den kleinen und großen Besuchern zum Beispiel, wie aus Natron und Citronensäure eine prickelnde Brause hergestellt werden kann. Viele Kinder nutzten auch die angebotenen Schminkstifte und malten sich Herzchen oder Bärte ins Gesicht. Beim Brezelpendel wurde nicht nur die Geschicklichkeit der Kinder herausgefordert, auch die Lachmuskeln der umherstehenden Beobachter wurden strapaziert. Denn es ist gar nicht so einfach und sieht lustig aus, wenn eine am Band schwingende Brezel nur mit dem Mund gefangen werden darf. Auch sonst war Körperbeherrschung und gutes Gehör gefragt, wenn beim Topfschlagen das richtige "Labor" gefunden werden musste oder der "Professor", eine kleine Holzscheibe, mit Schwung ins Labor geschoben werden musste. Die kleinen Forscher mussten feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, blind einen Turm aus Holzklötzchen zu bauen oder einen Sandballon mit einem Löffel durch und über einen Parcours aus Stühlen zu transportieren. Großen Andrang gab es auch im Luftballonraum, in dem die Mädchen und Jungen Knetballons herstellen konnten oder einen Ballon, der immer wieder auf seinen Füßen landet. Auch die beliebte Dosen-Werf-Station hatten die Kinder in den Projektstunden zuvor liebevoll selbst bemalt.
Das war überhaupt die besondere Herausforderung für die Kinder der OGS/VHTS und das Besondere an diesem Forscherfest: Das gesamte Fest hatten die Kinder unter Anleitung selber geplant! Dabei war einigen vorher gar nicht bewusst, wie viel Arbeit der ganze Spaß auch sein kann. Nicht nur welche Spiele es geben sollte, sondern auch, was dafür gebastelt, gekauft und hergestellt werden muss, musste besprochen werden. Auch Fragen wie "Wer kümmert sich um was?", "Wie viel Zeit haben wir noch?" und "Wer räumt auf?" durften nicht ungeklärt bleiben. Doch das war alles kein Problem für die erprobten Wissenschaftler. Schließlich gehört strukturiertes Arbeiten zum Handwerk! Deshalb verlief das Forscherfest auch reibungslos. Und da jeder zu jeder Zeit in dem Planungsprozess integriert war, konnten auch krankheitsbedingte Ausfälle zweier Experten mühelos durch ihre Mitschüler ausgeglichen werden.
Viel Besuch!
Über 200 Stempelkarten wurden von den Mädchen und Jungen der OGS/VHTS selbst gestaltet und vormittags verteilt. In den ersten vier Unterrichtsstunden hatten bereits alle Klassen abwechselnd die Möglichkeit, selber zu forschen. Am Nachmittag waren auch Eltern, Großeltern und Geschwister der Schülerschaft eingeladen. Auch die örtlichen Kindergärten waren mit ihren angehenden Schulkindern zu Besuch. Und selbst Bürgermeister Christian Vedder und Filialleiter Frank Selting von der VR-Bank Westmünsterland, die die Fortbildungen von Pädagogen sponsert, ließen sich die feierliche Übergabe der Rezertifizierungsurkunde nicht entgehen.
Veronika Droste, Netzwerkskoordinatorin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken, überreichte gemeinsam mit dessen Geschäftsführer Dr. Heiner Kleinschneider das Zertifikat. Dabei lobte Frau Droste die Schule für ihre überdurchschnittlichen Ergebnisse im doch umfangreichen Bewertungsverfahren.
Darüber freuten sich auch Schulleiterin Frederike Voß, OGS-Koordinator Patrick Geukes und Volker Frings-Wikker, Geschäftsführer der K.i.d.S. gGmbH, unter anderem Träger der OGS St. Vitus.
Die Ergebnisse der OGS St. Vitus nach den Qualitätskriterien der Stiftung "Haus der Kleinen Forscher"
Die Mitarbeiterinnen der OGS ermöglichen es den Kindern unter der Projektleitung von Dipl. Landschaftsökologin Bettina Hüning und dem OGS-Koordinator Patrick Geukes, sich wissenschaftlich und spielerisch mit Fragen aus ihrer Umwelt, Technik und Wissenschaft auseinanderzusetzen. Die Mädchen und Jungen können auch eigenen Fragen und Ideen nachgehen. Das stärkt die Selbstwirksamkeit der Kinder. Indem die kleinen Forscher dazu angeregt werden, über das nachzudenken, was sie im Forschungsprozess gelernt haben, stärken die Kinder darüber hinaus ihre lernmethodische Kompetenz. Dabei steht nicht nur der Umgang mit verschiedenen Materialien und Methoden im Vordergrund. Auch erlernen und stärken die Kinder ihre sozialen Kompetenzen. Geforscht wird gemeinsam und in unterschiedlichsten Konstellationen. Das klappt nur, wenn alle Rücksicht nehmen und Verschiedenheit als Stärke anerkannt wird.
Hier sehen Sie, in welchem der vier Bereiche wir besonders gut abgeschnitten haben:
Orientierungsqualität 85%
Durchschnitt *: 74%

Strukturqualität 83%
Durchschnitt *: 80%

Prozessqualität 89%
Durchschnitt *: 77%

Öffnung nach außen 65%
Durchschnitt *: 53%

* Der Durchschnitt setzt sich zusammen aus allen Bewerbungen, die für den Einrichtungstyp bei der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" eingegangen sind.
Und es gibt noch mehr zu feiern...
Wir freuen uns sehr, dass unsere Einrichtung jetzt sogar mit einem Forschertipp auf der Internetseite der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" vertreten ist. Schauen sie mit ihrem Kind doch mal auf der Seite vom "Haus der kleinen Forscher" nach! Dort können sie einen kleinen Ausschnitt aus unserer Forschungsaktivität finden und nachlesen was wir zum Beispiel in den Projektstunden der OGS/VHTS schon herausgefunden haben!
Unser Forschertipp aus der OGS St. Vitus:

Teste deine Sinne!

Mehr Infos zum Haus der Kleinen Forscher gibt es hier.//www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/praxisanregungen/praxisbeispiele/sinne/
K.i.d.S. gGmbHProjekt "Bee Green" (13.09.16)

Wie leben Bienen? Was benötigen Bienen zum Überleben? Ist alles, was gelb ist, auch eine Biene? Diesen und weiteren Fragen sind Schüler und Schülerinnen der OGS Josefschule im Rahmen der Aktion "Bee Green" auf den Grund gegangen.

Frau Kowalik vom Bocholter Umweltreferat führte die Kinder auf ansprechende Weise in das Leben der Bienen, insbesondere der Wildbienen ein. Anschließend wurden gemeinsam sogenannte "seed bombs" (Saatgutbällchen) und eine Nisthilfe hergestellt. Diese wurde inzwischen geschützt nahe des Schulhofes aufgehängt und wird durch Kinder und Betreuer weiter gepflegt. Unterstützt wird dieses Projekt vom Bocholter Imkerverein.

Durch diese Aktion, die bei den Kindern und auch Betreuern großen Anklang fand, konnte ein aktiver Beitrag gegen das Bienensterben und für den Bienenschutz geleistet werden. Den Kindern wird dies nachhaltig in Erinnerung bleiben!
K.i.d.S. gGmbHAusflug zum Bauspielplatz (16.05.16)

Am beweglichen Ferientag, 06.05.2016 ging es diesmal für die angemeldeten Kinder der Offenen Ganztagsschulen in Bocholt zum Babaluu Bauspielplatz am Aasee. Bei schönem Wetter wanderten wir,bepackt mit einem Bollerwagen voller Getränke, Sandspielzeug, Seilchen und Bällen, von der GSV Diepenbrock an der Aa entlang zum Bauspielplatz. Alle Kinder wurden mit Hammer, Nägeln und Sägen ausgestattet und durften nach Herzenslust hämmern und bauen. Im angrenzenden Tiefseilgarten konnten die Kinder ihre Kletterkünste ausprobieren.

Zu Mittag hatten wir Pizza bestellt, die großen Anklang fand. Anschließend ging es noch weiter für zwei Stunden zum großen Spielplatz am Aasee, wo Sandspielzeug und Bälle zum Einsatz kamen. Müde vom Spielen und von der Sonne ging es gegen 15:00 Uhr zurück zur Sternschnuppe, wo es nach dem Spaziergang noch Eis gab, bevor sie es dann nach Hause ging.
K.i.d.S. gGmbHSelbstbehauptungsprojekt "Starke Kinder" (25.04.16)
Einige Schülerinnen und Schüler der St.-Vitus-Grundschule in Südlohn nahmen am 22.04.2016 am Projekt "Starke Kinder" teil. Die Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren "entdeckten" ihre eigenen Stärken, die für selbstbewusstes Auftreten wichtig sind.

So übten sie z.B. den Einsatz der eigenen Stimme. Hier lernte Joe: "Wenn ich etwas Wichtiges sagen will, muss es laut, deutlich, kurz und knackig sein."

Auch konnten sie ihre Körperkraft ausprobieren. Dabei fiel Nele auf: "Ich wusste gar nicht, dass ich so gut treten kann!" Dass es beim Rangeln und Raufennicht nur auf Kraft, sondern auch aufs "Köpfchen" ankam, merkten die Kinder schnell: Sie entwickelten kreative Ideen, wie sie ihren "Schatz" verteidigen konnten.

Ob ein Zwerg sich so stark und mächtig fühlen kann wie ein Riese wurde z.B. beim Workshop zur Körpersprache getestet. Die Kinder stellten fest, dass ein starkes Kind nicht alles allein schaffen muss: Besonders im Workshop zum Einsatz im Team konnten sie erfahren, dass jeder und jede einen Betrag zur Lösung der Aufgaben leisten kann. Sie versuchten z.B., aus einer Klarsichtfolie ein Aquädukt zu bauen; hierzu fasste Colin zusammen: "Ich habe heute gelernt, mich nicht unter eine Wasserleitung zu stellen?".

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass alle viel Spaß hatten viele neue Erkenntnisse bei diesem Projekt gewonnen haben.

Durchgeführt wurde dieses Projekt vom Team der OGS gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin.